stage-image

Wir machen das
grenzenlos!

Das neue Hauptprojekt der AGOT-NRW läuft seit Oktober 2019 und endet März 2022. Alle wichtigen Informationen und Updates findet Ihr hier auf dieser projekteigenen Internetseite. Also schaut immer mal wieder rein!
glühbirne icon

Die Idee

Unter dem Motto „Wir machen das – grenzenlos!“ wollen wir in den nächsten 2 1/2 Jahren das Thema ‚Partizipation‘ weiterdenken und weiterentwickeln. Der Schwerpunkt liegt darauf, Partizipation von und mit verschiedenen Akteur*innen und auf mehreren Ebenen zu beleuchten und Partizipation somit als strukturelles Gesamtkonzept wieder bewusster und zielgerichteter zu verankern.
Das vorhergehende Kick Off Projekt „Partizipation in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Zeitalter der Digitalisierung“ der AGOT-NRW wurde Ende September beendet. Die Ideen und Ergebnisse des Kick Offs fließen jetzt in die Weiterentwicklung des Hauptprojekts ein. Damit werden Ideen und Vorschläge aus der Praxis, also aus der Lebenswelt der Jugendlichen, direkt im Hauptprojekt weiterbearbeitet und zurückgespiegelt an die Profiteur*innen selbst.
auge bild

Aktuelles

VERANSTALTUNGEN MEHR ERFAHREN
rakete icon

Das Projekt

Das Hauptprojekt „Wir machen das!“ richtet sich gezielt an Fachkräfte aus den Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit der vier Trägergruppen der AGOT-NRW. Den Rahmen des Projektes bildet eine praxisbegleitende und konzeptionelle Beratung.
Durch diese Herangehensweise möchten wir erreichen, dass Partizipation wieder ganz bewusst von den Akteur*innen in den Einrichtungen als Merkmal strukturell verankert wird. Dies soll u.a. gelingen und über das Projekt hinauswirken durch die Verwendung und den Einsatz von nachhaltigen Methoden, durch Ansätze, die individuell und bedarfsgerecht entwickelt sind sowie die stärkere Vernetzung der verschiedenen Akteur*innen und Ebenen des Projektes uvm.
puzzle image

Wir machen das > Informiert!

In Zeiten von Corona erfindet sich die Offene Kinder- und Jugendarbeit gerade neu! Auch im Projekt sind wir nicht untätig geblieben und planen gerade geeignete (digitale) Module, mit denen wir zusammen mit den Einrichtungen das Thema `Partizipation` weiterentwickeln können.
"Partizipation gehört bei Euch nicht aufs Abstellgleis. Dann macht mit!" Projektlaufzeit: 01.10.2019 – 31.03.2022

Unsere Broschüre

In der vorliegenden Broschüre wird das Kick Off-Projekt zusammengefasst, über die Abschlussveranstaltung berichtet und ein Blick in das darauf aufbauende Hauptprojekt geworfen. Werft einen Blick rein! Mit nur einem Klick! Bei Bedarf könnt ihr die Broschüre downloaden und auch als Printversion bei uns kostenlos bestellen!
sprechblasen icon

Partizipation

„Partizipation ist die DNA der Kinder- und Jugendarbeit“
Offene Kinder- und Jugendarbeit ist aus ihrer Geschichte der Jugendbewegung her ohne Beteiligung gar nicht denkbar. Leider werden hier immer noch viele Möglichkeiten verschenkt, weil Erwachsene Kindern und Jugendlichen (oder vielleicht sich selbst?) zu wenig zutrauen. Dabei sagt schon das Kinder- und Jugendhilfegesetz, Angebote der OKJA sollen an den Interessen junger Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden. Die Masterfrage lautet deshalb: Gestalten wir Offene Arbeit mit oder für Kinder und Jugendliche? Partizipation wird erst echt, wenn es nicht nur um Anhörung und Mitsprache geht, sondern auch um Mitbestimmung und Bestimmen wichtigerer Dinge. Demokratie wird letztlich durch die Praxis demokratischen Handelns gelernt. Dafür bietet OKJA viele Gelegenheiten. Und wie immer im Leben gilt: Manchmal muss man sich Rechte auch erstreiten.
. Ein Grundpfeiler der Demokratie ist, dass alle mitbestimmen können. Ernst gemeinte Teilhabe für Kinder und Jugendliche geht aus unserer Sicht weit über die Abstimmung von Vorschlägen der Erwachsenen“ hinaus. - Falken Bildungs- und Freizeitwerk NRW e. V.
Kinder und Jugendliche sind Expert*innen, Erforscher*innen und Mitbestimmer*innen in ihrer Erfahrungswelt. - Sarah Löhl Projektkoordinatorin "Vielfalt - Wir leben sie 2020!"
Durch die Partizipation in der OKJA werden die Interessen der Besucher*innen ernst genommen und es können gemeinsam passende (wünschenswerterweise nachhaltige) Angeboten und Aktionen entstehen. - Marleen Beutner Projektkoordinatorin "Wir machen das!"
Ohne Partizipation der Kinder und Jugendlichen wären viele Aktionen und Projekte nicht möglich. Das bedeutet für die pädagogischen Wegbegleiter, dass sie die Partizipation der Kinder Jugendlichen zulassen, stärken und fördern. - Timm, LifeHouse Stemwede

Viele Partizipationsstufen

Kinder und Jugendliche haben viele Mitbestimmungsmöglichkeiten hinsichtlich des Programms oder der Abläufe in den Einrichtungen. Darüber hinaus existieren viele Partizipationsstufen, die von Informieren bis Selbstbestimmen reichen. Das tiefere Verständnis für diese Stufen hin zur strukturellen Einbindung der Entscheidungen von jungen Menschen in den Einrichtungen an sich ist eine Herausforderung für die pädagogische Praxis.
grafik

Kick Off

Unter dem Motto „Always on – entscheide Du!“ startete die AGOT-NRW e.V. im vergangenen Jahr ein Kick Off-Projekt zum Thema Mitbestimmung und Teilhabe in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA). Dabei wurde das Thema Partizipation unter dem Fokus der Digitalisierung an unterschiedlichen Projektstandorten und Einrichtungen in NRW gemeinsam mit jungen Menschen und Fachkräften bearbeitet.
Durch das Kick Off-Projekt wurden Rahmenbedingungen und Perspektiven ermittelt, wie Partizipation nachhaltig umgesetzt werden kann und muss. Um die Meinungen der Jugendlichen zu ermitteln, fanden in den teilnehmenden Einrichtungen kleine Praxisprojekte statt. Diese wurden selbstständig durch die Fachkräfte und die Jugendlichen ausgeführt. Mit Hilfe unterschiedlicher Befragungsformate wurde das Themenfeld der Partizipation bearbeitet. So erhielt die AGOT-NRW zahlreiche und vielfältige Rückmeldungen. Durch diese und viele weitere Rückmeldungen zum Themenkomplex der Mitbestimmung und Teilhabe in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit wurde deutlich: Partizipation findet statt! Dabei hat Partizipation viele unterschiedliche Formen und Voraussetzungen inne. Daran setzt das aktuell entworfene Hauptprojekt an, denn auch das zeigte das Vorprojekt erneut: Die OKJA eignet sich besonders gut für das vielfältige Spektrum des Strukturmerkmals der Partizipation.

Die AGOT

Die Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen e.V. (AGOT-NRW), mit Sitz in Düsseldorf, ist die zentrale Interessenvertretung Offener Kinder- und Jugendeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen.
In der AGOT-NRW schließen sich vier Trägergruppen zusammen, die es insgesamt möglich machen, in über 1200 Einrichtungen der OKJA jungen Menschen täglich unterschiedliche Angebote zu bieten. Für diese jungen Menschen machen wir uns stark und vertreten ihre Rechte und Anliegen. Dabei arbeiten wir direkt mit der Landespolitik zusammen, sind Vertreterin in Netzwerken sowie Foren und Beiräten.

Kontakt

Für weitere Informationen, Rückfragen sowie Interessensanfragen wendet Euch gerne direkt an uns. Den Kontakt findet Ihr hier!

Materialien zum Herunterladen